2020

 

Mitgliedertreffen 

20.06.2020

 

Auch für den Peenechor Demmin ist die Zeit während der Corona-Pandemie sehr schwer. 

Viele Termine, wie z.B. unser Probenwochenende, der Auftritt zur Kunstnacht und unser Konzert zum Peenefest, mussten abgesagt werden. Seit Mitte März konnten wir uns nicht mehr zu den Proben treffen. Allen Mitgliedern fehlen das gemeinsame Singen und die sozialen Kontakte. 

So haben wir uns sehr gefreut, dass wir uns am 20.06.2020 auf dem Gelände der Demminer Schützengilde treffen durften. Eigentlich war es als unser Abschluss vor den Sommerferien geplant.

Dazu gehören bei uns in der Regel : Grillen, Singen, Tanzen, Spaß. 

Den Spaß ließen wir uns weder durch die notwendigen Corona-Regeln und Hygienemaßnahmen, noch durch das Wetter nehmen. So wurde unser Treffen ein wenig umorganisiert: Es gab ein leckeres Buffet und auch ohne Gesang und Tanz verging die Zeit superschnell, schließlich hatten sich viele ja über Monate nicht gesehen und hatten viel zu erzählen. 

Unser Vereinsvorsitzende Sebastian berichtete uns, dass er und der gesamte Vorstand auch in dieser Zeit ganz fleißig für unseren Chor gearbeitet haben. Sie mussten unter anderem Termine absagen, versorgten die Mitglieder mit neuen Informationen und beantragten mögliche Hilfen und Unterstützung für den Verein. 

Dafür möchten wir uns bei ihnen auch an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. 

 

 

Sebastian Schulz nutzte auch die Gelegenheit, langjährige und sehr aktive Mitglieder mit einer Urkunde des Chorverbandes MV auszuzeichnen. 

 

LiebeEva, liebe Edda,

wir gartulieren euch herzlich,

sind froh, euch in unserer Mitte zu haben

und wünschen euch ganz viel Glück und Gesundheit. 

 

Unsere Eva ist schon seit 30 Jahren Chormitglied. In dieser Zeit schaffte sie es eindrucksvoll, Arbeit, Familie, Haus und Hobby in Einklang zu bringen. Wann immer und wo immer sie kann, unterstützt sie den Chor, in den letzten Jahren aber auch die Kinder und Enkelkinder.  

 

Unsere Edda wurde für ihre 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sie ist unser Organisationstalent und hat für alle und alles ein offenes Ohr. Sehr verantwortungsbewusst und engagiert nimmt sie ihre Aufgaben als Vorstandsmitglied wahr. 

 

Was wäre ein Chor ohne Chorleiter? Nichts!

Auch wenn wir in den letzten Monaten nicht proben konnten und unsere Vorhaben nicht umsetzen konnten, so war der Kontakt zum Chor weiterhin da und wir sind überzeugt, dass unser Matthias schon wieder den Kopf voller Ideen hat und wir freuen uns darauf, diese mit ihm gemeinsam umsetzen zu können. 

 

Wir hoffen, dass wir uns bald wieder regelmäßig zu unseren Proben treffen können und auch unser Publikum so schnell wie möglich wieder begeistern können.

Bis dahin wünschen wir allen vor allem Gesundheit. 

 


Jahreshauptversammlung

06.02.2020

 

CHORMUSIK

 

Eine Reihe, zwei davor, das ist ein gemischter Chor.

Das sind nicht die Sängerknaben, weil sie auch noch Damen haben.

Ein Sänger kann ein jeder sein, doch schöner ist es im Verein.

Denn wenn man einen Ton nicht kann, dann singt ihn halt der Nebenmann.

Ich nenne hier nicht alle Namen, die zum Gesang zusammenkamen.

Der Chor hat sich nun aufgestellt, er singt nun Songs aus aller Welt.

 

Der Chor er singt auch heute wieder, ein Repertoire der schönsten Lieder.

Und wo er singt, da lasst euch nieder, von Freude, Friede, Glück die Lieder.

Der Chor zeigt seinen schönsten Klang, vom Einzelton, bis zum Gesang.

 

Wenn im Chor man einmal singt, und hört wie es zusammenklingt,

dann wird ein Konzert gegeben, das sich bald die Balken heben.

Und wenn man das dann endlich hat, freut sich aufs nächste Notenblatt;

Immer üben Lied und Text, da merkt man wie die Stimme wächst.

 

Wir wollen um es auf den Punkt zu bringen, alle nur das Eine: ------SINGEN------

 

Manfred Hubert Freude 

(gekürzt)

 

Gute Stimmung im Vorstand, denn wir konnten auf ein erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken
Gute Stimmung im Vorstand, denn wir konnten auf ein erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken

 

Wie jeden Donnerstag trafen sich die Sängerinnen und Sänger des Peenechores um 19 Uhr am Gymnasium. Diesmal aber nicht zur Chorprobe und nicht in der Aula, sondern zur Jahreshauptversammlung in der Cafeteria. 

Der Vereinsvorstand hatte Edda mit der Versammlungsleitung beauftragt und so begrüßte sie zunächst alle sehr herzlich und mit einem gemeinsamen Lied, welches von Matthias auf dem Akkordeon begleitet wurde. Die Einladung war fristgemäß erfolgt und so sind auch 54 von 61 Mitglieder gekommen. Damit waren wir auch beschlussfähig und die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen. 

 

Sebastians Rechenschaftsbericht war eingebettet in 2 tollen literarischen Werken zum Thema Musik und Chorgesang
Sebastians Rechenschaftsbericht war eingebettet in 2 tollen literarischen Werken zum Thema Musik und Chorgesang

 

Es folgte der Rechenschaftsbericht des Vereinsvorsitzenden Sebastian Schulz für das Jahr 2019.

Beim Hören wurde wieder einmal bewusst, was wir alles geleistet haben und wie viele schöne Konzerte, Auftritte und auch Ausflüge und Feiern wir gemeinsam in nur einem Jahr erleben durften. 

Immer wieder stellt das Publikum und auch wir selbst hohe Erwartungen an uns. Wir möchten uns stetig weiterentwickeln. Das bedeutet aber auch konzentrierte, disziplinierte und regelmäßige Probenarbeit. Auch 2019 waren unsere Konzerte ausverkauft und unsere Gäste dankten uns mit viel Applaus und anerkennenden Worten. 

Ein besonders schönes Erlebnis war unsere Studienreise nach Thüringen. Der Vorstand hatte sich bei der Vorbereitung und während der Fahrt mächtig ins Zeug gelegt und überraschte mit ganz vielen Informationen zu Land und Leuten, interessanten und wunderschönen Besichtigungen, Museumsbesuchen und kleinen Erinnerungsgeschenken. Ntürlich haben wir in der Zeit auch die heimliche Hymne Thüringens gelernt und gesungen. 

Sehr stolz sind wir alle darauf, dass wir seit der letzten Hauptversammlung 12 neue Chormitglieder gewinnen konnten. Da haben wir unsere Hausaufgaben in den Sommerferien doch ganz gut erfüllt. 

Natürlich freuen wir uns auch weiterhin über jeden, der Spaß am Chorgesang hat und nehmen ihn oder sie gern in unserer Mitte auf. 

 

Mit Argusaugen wacht Uschi über unsere Finanzen und führt die Buchhaltung äußerst akkurat
Mit Argusaugen wacht Uschi über unsere Finanzen und führt die Buchhaltung äußerst akkurat

 

Uschi hat unsere Ein- und Ausgaben voll unter Kontrolle und konnte uns alle Kontobewegungen erläutern. Auch die Revisionskommission bescheinigte eine lückenlose und perfekte Buchführung und bestätigte die satzungsgemäße Verwendung der Finanzen. 

 

Natürlich wurde auch gesungen und Matthias begleitete uns auf dem neuen Akkordeon
Natürlich wurde auch gesungen und Matthias begleitete uns auf dem neuen Akkordeon

 

Chorleiter Matthias setzte in seinen Ausführungen nicht so sehr auf Lob, sondern eher auf konstruktive Kritik und zählte die Seiten auf, an denen wir noch weiter arbeiten müssen und wollen. 

So sprach er eine regelmäßige und konzentrierte Probenteilnahme aller Mitglieder an und baut auf die Bereitschaft, auch mal ein paar "Hausaufgaben" zu erfüllen. Weiterhin steht auch die Werbung neuer Mitglieder immer noch im Fokus. 

 

 

Anschließend gab es einen herzlichen Dank an Matthias für seine jahrelange engagierte Tätigkeit als Chorleiter und auch an den gesamten Vorstand, der damit für das Jahr 2019 entlastet wurde. 

In der allgemeinen Diskussion beschäftigten wir uns unter anderem auch mit dem neuen Arbeitsplan für das Jahr 2020. Dieser lässt wieder eine schöne, interessante und aktive Chorarbeit erahnen. 

Vielleicht sehen wir uns ja als Gast bei der einen oder anderen Veranstaltung oder auch regelmäßig bei den Proben? Wir treffen uns jeden Donnerstag um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums.

 

 

Nachdem wir die Versammlung musikalisch begonnen hatten, wurde sie natürlich auch mit Gesang beendet, nämlich mit einem Geburtstagsständchen für unser neue Chorsängerin Bärbel. 

 

Wir freuen uns auf ein musikalisches Jahr 2020 

 

 

Ode an die Musik

 

Fühlst du dich einmal total gehetzt,

oder du bist zutiefst in der Seele verletzt,

wenn nichts recht klappt und nichts mehr frommt,

und das nackte Elend so über dich kommt –

dann laß Musik deine Seele streicheln

und den Hauch der Töne deinen Sinnen schmeicheln.

Schließ' deine Augen und sieh' durch den Dunst

und genieße die himmlische, musische Kunst.

Versenke dich tief in den Sphären-Traum

und dein Kummer schwindet – du merkst es kaum.

So heilen die Wunden und all deine Narben,

und du siehst die Welt gleich in helleren Farben.

du vergißt deine Sorgen und all deinen Schmerz –

mit der Musik zieht Frieden in dein Herz.

Versenke dich in das Meer der Töne

und denke dabei an das Gute und Schöne.

Mit Musik kannst du niemals einsam sein.

Wo Musik ist – da kann nichts Böses sein!

  

© Willy Meurer