2019

 

Pressebericht

Demminer Nachrichten

vom 26.Oktober 2019

Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte kälter und bald wird auch die Erde von sanftem Flockenfall in eine weiße Decke eingehüllt sein.

Jetzt ist die Zeit von knisterndem Kaminfeuer, Grog und Glühwein, Ruhe und Geborgenheit im Schein flackernder Kerzen und nicht zu vergessen - die Zeit der Lieder.

Auch der Peenechor Demmin möchte Sie in die wunderbare Welt der Winter- und Weihnachtszeit entführen und lädt auch in diesem Jahr zu den traditionellen Adventskonzerten ein.

Los geht es am 06. Dezember um 19:00 Uhr in der Aula des Goethe-Gymnasiums Demmin.

Ein weiteres Konzert können Sie erleben am 13. Dezember um 19:00 Uhr in der katholischen Kirche „Maria Rosenkranzkönigin“ ebenfalls in Demmin.

Beide Konzerte stehen dieses Jahr unter dem Motto: „Advent ist ein Leuchten“.

Erleben Sie einen festlich - besinnlichen Abend mit internationalen Liedern zur Advents- und Weihnachtszeit.

Karten für die Konzerte sind ab dem 01.11.2019 zum Preis von 8 € bei Buchhandlung Steinke in Demmin erhältlich (mögliche Restkarten an der Abendkasse).

Der Einlass zu beiden Konzerten erfolgt ab 18:15 Uhr.

Der Peenechor Demmin wünscht Ihnen einen angenehmen Konzertabend. 

 

 

Thüringen, holdes Land 

 

Ins grüne Herz Deutschlands zog es den Peenechor auf seiner diesjährigen Studien- und Fortbildungsreise, um sich auf den Spuren der großen Dichter und Denker bzw. Komponisten wie Johann Wolfgang von Goethe und Johann Sebastian Bach dem Leben und Schaffen derer an historisch prägnanten Lebensstationen zu widmen, um dann entsprechend musikalisch umgesetztes Repertoire auch in eigene Konzerte aufnehmen zu können. Am 7.10. bog der Bus von „Becker Strelitz - Reisen“ in die Kurve zum Bus - Bahnhof in Demmin ein, die Sachen wurden verstaut und los ging unsere Reise ins schöne Thüringer Land. Unter fachkundiger und landestypischer Reiseleitung durch Chorleiter Matthias Wieczorek (selbst Thüringer Original) kam die Reisegruppe im Hotel in Masserberg/ Rennsteig, auf 780 m Höhe am späten Nachmittag an. Die Koffer schnell aufs Zimmer gebracht, genossen wir dann das herrliche und reichhaltige Abendbuffet - ganz nach Thüringer Art. Der Abend klang in gemeinschaftlicher Runde aus. Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir dann in eine der großen Kulturmetropolen des Landes, denn Weimar war unser Ziel. Wir erlebten eine Stadtführung und die Geschichte Weimars im „Weimarhaus“, wandelten auf den Spuren Johann Sebastian Bachs und nicht zuletzt denen von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller. Eine zusätzliche Stadtrundfahrt bescherte uns unser Reiseleiter Matthias, der uns dabei weitere interessante Stadtinformationen näher brachte. Am Abend ging es dann zurück ins Hotel. In abendlicher Runde wurde dann musiziert und wir ließen den Tag Revue passieren. Am nächsten Tag fuhren wir mit unserem Busfahrer Klaus zunächst nach Meiningen, Kulturstadt im fränkisch geprägten Süden Thüringens und besuchten Schloss Elisabethenburg. Bekannt für die Theaterreformen des 19. Jahrhunderts hatte auch Max Reger in dieser Stadt seine Wirkungsstätte zusammen mit der Meininger Hofkapelle. Nachdem wir noch der Geschichte alter Bühnenbilder lauschen durften, ging der Weg weiter in die höchst gelegene Stadt des Rennsteigs - Neuhaus am Rennweg. Dort sahen wir gespannt in der „Greiner Glasmanufaktur“ wie eigens dort entwickelte Öllampen live hergestellt werden. Auch unser Vorsitzender Sebastian durfte sein glasbläserisches Können unter Beweis stellen und aus einem Rohling eine Glaskugel gestalten. Nach einer ausgiebigen Shoppingtour in den Räumlichkeiten der Glaswerkstatt ging es wieder ins Hotel und man staunte noch bis in den Abend hinein über die wunderbare Kunst der Glasbläserei. Der dritte Tag brach an und da stand erst einmal Eisenach auf dem Programm. Die Geburtsstadt Bachs und die Stadt Luthers hinterließ bei allen Beteiligten äußerst positive Eindrücke. Nach der Besichtigung der Wartburg trafen wir uns am Bus, um hier unser Mittagessen in Form einer Bockwurst einzunehmen, denn schon ging es weiter in die Landeshauptstadt Erfurt. Dort wurde uns die Altstadt bei einer Stadtführung erläutert, um dann auch dort der Kaufeslust freien Lauf zu lassen. Voll bepackt mit tollen Sachen traten wir die Rückreise zum Hotel an, um bei einem bunten Abend voller Musik und Geschichten, Witz und Humor das Erlebte der letzten Tage noch einmal zu reflektieren. Nach dem Frühstück am nächsten Tag wurden die Koffer wieder verladen und es ging zurück Richtung Demmin. Über die Tage hinweg lernten wir natürlich auch die heimliche Hymne Thüringens, das Rennsteiglied. Dieses auswendig zu können, war der praktische Teil einer kleinen Prüfung, derer sich die Teilnehmenden unterziehen konnten. Auf der Rückfahrt dann der theoretische Test über all die Sachen, die während der Reise über Thüringen erzählt wurden. Alle haben die Prüfung bestanden und dürfen sich jetzt „Thüringer des Nordens“ nennen. Natürlich nur ein kleiner Spaß während dieser wunderschönen Reise in dieses tolle Bundesland getreu dem Motto: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah (Goethe) Allen wird diese Reise in unvergesslicher Erinnerung bleiben und hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken bei den Organisatoren, unserem Reiseleiter, Becker-Strelitz-Reisen mit unserem Busfahrer Klaus Land und nicht zuletzt der Ehrenamtsstiftung MV, die uns finanziell bei dieser Studien- und Fortbildungsreise unterstützte.

 

Sebastian Schulz

www.peenechor.de

mehr 


 

Pressebericht

Demminer Nachrichten

vom 13.Juli 2019

 

Peenechor eröffnete Peenefest 

vor ausverkauftem Haus

 

Am 14.6.2019 war es so weit, denn pünktlich um 19.00 Uhr öffnete der "Krug zum grünen Kranze" seine Pforten und der Peenechor Demmin gab den Auftakt zum diesjährigen Peenefest. Die Besucher in der mehr als ausverkauften Aula erwartete eine Wirtshausposse mit viel Gesang und Humor.

Die Sängerinnen und Sänger hatten sich diesbezüglich ordentlich in Schale geschmissen und so trafen sich , in wunderschöner, detailverliebter Kulisse, der Wanderer Adam (Sebastian Schulz) und seine Christel (Julia Wiese) nach vielen Jahren der Trennung wieder und feierten mit den Bewohnern ihr Wiedersehen. 

Unter ihnen war der Müller, die gestrenge Lehrerin, der Stadtmusikus, der Stadtwächter, die jähzornige und argwöhnische Alte (dargestellt von Monika Mayer), die sogleich wieder ihre Bedenken bzgl. der beiden Liebenden preisgegeben hat. Herrlich waren sie anzusehen-die Knechte und Mägde, die frechen Burschen und die kecken Mädchen. Mit vielen bekannten Gassenhauern , aber auch Volksliedern zog das Ensemble sofort das Publikum auf seine Seite. Viele der Besucher sangen, schunkelten und klatschten zu den altbekannten Melodien. 

Für den Chor ist es eine Herzensangelegenheit, sein Publikum zu unterhalten und nicht nur für sondern auch mit den Gästen zu musizieren- und dies ist den Sängerinnen und Sängern in äußerstem Maße erfolgreich gelungen. Mit sehr viel Vorbereitung war dieses Konzert entstanden, denn von dem Bühnenbau bis hin zur Tischdeko musste alles minuziös geplant und durchgeführt werden. Eigens hierfür bildeten sich Gruppen, die in wochenlanger Feinarbeit dem Konzertbesucher einen zusätzlichen, optischen Genuss bereiteten. Dramaturgie, Regie, Choreinstudierung und Korrepetition lag auch in diesem Jahr wieder in den Händen von Matthias Wieczorek. 

Für alle war dieses Ereignis auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderer Höhepunkt im Rahmen des Peenefestes, Solch ein abendfüllendes Stück von Laien auf die Bühne zu bringen, findet man so schnell kein zweites Mal. 

Haben auch Sie Lust bekommen, beim Peenechor mitzumachen und das Gefühl zu erleben, auf der großen Bühne zu stehen, so überwinden Sie Ihre Scheu und kommen einfach zur Probe, jeweils donnerstags, 19.00 Uhr in die Aula des Goethe-Gymnasiums Demmin. Trauen Sie sich-bestimmt werden Sie sich hinterher fragen, warum Sie dies nicht schon längst getan haben. Sprechen Sie Freunde, Verwandte und Bekannte an und bringen Sie diese gleich mit. Auch sprachliche Barrieren stellen für das Ensemble keine Hürde dar. 

Der Probenbeginn nach der Sommerpause ist am 15. August 2019 (weitere Infos und Kontakt unter www.peenechor.de). 

Die Sängerinnen und Sänger bedanken sich bei ihrem Publikum, wünschen eine angenehme Sommerzeit und hoffen auf ganz viele Neuzugänge. 



Chorfest 2019

 

Wie in jedem Jahr freuten sich die Vereinsmitglieder auch diesmal auf unser Chorfest. Und obwohl aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen einige Sängerinnen und Sänger fehlten, sollte es am Samstag, den 13. April doch wieder ein schöner und fröhlicher Abend werden. 

Kurz nach 19 Uhr eröffnete der Vereinsvorsitzende das Fest. Und weil alle viel Appetit mitgebracht hatten, ging es auch gleich an die Plünderung des Buffets. 

Einige Chormitglieder konnten für ihre jahrelange, aktive Teilnahme am Chorleben mit der Urkunde des Chorverbandes ausgezeichnet werden. 

Für die musikalische Stimmung und ordentliche Tanzmusik sorgte wieder DJ Benny. 

Einige Mitglieder hatten ein paar Einlagen für die Tanzpausen vorbereitet. Da gab es Rezitationen, Kabarett, Gesang und Tanz. 

 

Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen und Organisatoren für das gelungene Fest.

 

 

Herzlichen Glückwunsch

und vielen Dank für eure engagierte Arbeit

 

Fridolin Krämer zum 10-jährigen Jubiläum                                                 Lilo Domach zum 25-jährigen Jubiläum 

 

Else Janck zum 20-jährigen Jubiläum                                                           Silke Zimmer zum 20-jährigen Jubiläum 

 

Karin Matting erhielt die Urkunde zum Jubiläum nachträglich in der nächsten Chorprobe. 


Auftritt bei der Auszeichnung der DRK- Blutspender

 

Offensichtlich ist der letzte Auftritt bei den Blutspendern gut angekommen. Denn wir wurden gefragt, ob wir nicht wieder zur Auszeichnungsveranstaltung des DRK für die Blutspender am 16. Januar auftreten können. Ein frisches, lockeres und schwungvolles Programm von ca. einer halben Stunde sollte es sein. Und dieser Bitte kamen wir gern nach. 

Das Wetter zeigte sich schon fast frühlingshaft. Und so mischten wir ein paar Frühlingslieder mit Evergreens wie zum Beispiel den "Schneewalzer", "Auf der Reeperbahn" und "Spiel mir eine alte Melodie". Begleitet wurden wir von unserem Chorleiter Matthias auf dem Akkordeon. Damit hatten wir das Publikum schnell auf unserer Seite. Und überall sah man die Frauen und Männer die bekannten Melodien mitsingen und mitschunkeln. Die Chormitglieder und die Zuhörer hatten sichtlich Spaß. 

Und Matthias stellte dann auch noch fest, dass beide Seiten auch das gleiche möchten: Nämlich "frisches Blut" und lud so herzlich ein, Mitglied in unserem Chor zu werden. 

 

Edo trug eine plattdeutsche Geschichte zum Schmunzeln vor. 


Jahreshauptversammlung 2019

 

Die erste Probe im neuen Jahr fand am 10. Januar statt.

Am 24. Januar trafen sich dann die Mitglieder des Peenechores e.V. und ihr Chorleiter zur jährlichen Hauptversammlung. 

Nach der Begrüßung durch die Versammlungsleiterin durfte auch ein Lied nicht fehlen. 

Anschließend wurde die Tagesordnung bekanntgegeben und beschlossen. 

Der erste Punkt war der Rechenschaftsbericht des Vereinsvorsitzenden. Er führte uns die sehr umfangreiche Proben- und Auftrittsarbeit noch einmal vor Augen, zeigte aber auch, dass die Gemeinsamkeit in unserem Verein nicht zu kurz kommt. Untermauert durch einige Zitate berühmter Persönlichkeiten wurde deutlich, dass die Chorarbeit sehr viel Spaß macht, bei vielen Menschen Freude und Anerkennung bringt, aber auch des Fleißes und Zuverlässigkeit jedes Einzelnen bedarf. Schließlich wollen wir uns stätig weiterentwickeln und dazu gehören auch Konsequenz und Ernsthaftigkeit. 

Nur durch den Einsatz aller Mitglieder, die Arbeit unseres Vorstandes und ganz besonders die Geduld und Hartnäckigkeit unseres Chorleiters konnten wir wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Dieser Erfolg wurde ebenfalls in den Zahlen deutlich, die uns im Rechenschaftsbericht des Finanzmeisters vorgelegt wurden. So hatten wir Einnahmen durch Zuwendungen und Spenden von Organisationen, Firmen und Privatpersonen und natürlich durch unsere Konzerte und Auftritte. Aber auch die Ausgaben wurden aufgezählt, zum Beispiel für neue Noten, Honorarzahlungen und neue Chorkleidung. Die Revisionskommission bestätigte anschließend, dass alle Ein- und Ausgaben ordnungsgemäß aufgeführt und verbucht wurden. 

Danach erhielt unser Chorleiter das Wort, erinnerte an seine Ausführungen zur Weihnachtsfeier 2018 und gab einen kurzen Ausblick auf die kommende Arbeit. 

Nun war es Zeit, den alten Vorstand mit einem herzlichen Dankeschön und ein paar Blumen zu entlasten und neue Vorschläge für den künftigen Vorstand zu unterbreiten. Die Mitglieder schlugen 7 Kandidaten vor und die Wahlkommission zählte die Stimmen aus. Dann wurde der neue Vorstand bekanntgegeben.

Das Abschlusslied für unsere Versammlung durfte dann das Geburtstagskind vom Januar auswählen. 

 

Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 und dem neuen Vorstand Glück, Geschick, Kraft, Umsicht und Einfühlungsvermögen beim Führen des Vereins. 

 

 

Der Vorstand hat auf seiner Sitzung die Verteilung der Funktionen beraten und den Vereinsmitgliedern seinen Vorschlag unterbreitet. Die Mitglieder haben dem einstimmig zugestimmt. 

Damit ist Sebastian Schulz alter und neuer Vorstandsvorsitzender. 

 

Herzlichen Glückwunsch!