2022

So schön ist Mecklenburg-Vorpommern

"Haben wir es nicht schön bei uns?" , "Ist unsere Landschaft nicht schön?" , "Wir müssen doch gar nicht irgendwo anders hin!" - solche und ähnliche Äußerungen hörte man immer wieder als ca. 40 Sängerinnen und Sänger des Peenechores mit dem Bus in die Landeshauptstadt Schwerin fuhren. 

Morgens um 7 starteten wir unsere Bildungsreise mit Becker-Strelitz-Reisen am Busbahnhof in Demmin. Mario, unser freundlicher Busfahrer, fuhr uns nicht nur sicher an unser Ziel und abends wieder nach Hause, sondern sorgte zwischendurch auch für das leibliche Wohl. 

In Schwerin angekommen erwartete uns eine Führung durch den herrlichen, sommerlichen Schlossgarten. In zwei Gruppen aufgeteilt erfuhren wir viel Wissenswertes über die Geschichte und Architektur. Wir konnten zum Beispiel die gepflegten Anlagen und die riesengroße Hängebuche bewundern. 

Hier gab es wunderschöne Fotomotive.

Dann hatten alle Zeit zur freien Verfügung, die unter anderem zum Mittagessen, zum Eis schlemmen, zur Dombesichtigung und für eine kurze Shoppingtour genutzt wurde. 

Pünktlich um 15 Uhr begann dann unsere Rundfahrt mit dem "Petermännchen". 

Das war schon ein Erlebnis, mit der Bahn über das teilweise holprige Pflaster zu fahren. 

Vom Band und vom Fahrer erhielten wir auch hier interessante Informationen und konnten in relativ kurzer Zeit einige Sehenswürdigkeiten von Schwerin kennenlernen. 

Unter anderem gab es auch einen besonders schönen Blick auf das Schweriner Schloss. 

Das "Petermännchen" brachte uns dann auch wieder zurück zu unserem Bus, wo wir von unserem Busfahrer Mario schon erwartet wurden. 

So machten wir uns auf den Heimweg. Das ging aber nicht ohne eine kleine Pause nebst Imbiss und ohne ein Ständchen für unseren Busfahrer. 

Wir sind wieder gut in Demmin angekommen. Das Wetter hat es gut mit uns gemeint und alle waren sich einig: Wir hatten einen wunderschönen gemeinsamen Tag, der nicht nur informativ war, sondern auch die gute Gemeinschaft in unserem Verein beweist und stärkt. 

Herzlichen Dank an alle Organisatoren, besonders an unsere Edda und an unseren Busfahrer Mario. 


Frühlingskonzert 

zur Eröffnung des Peenefestes

10. Juni 2022

Nach über 2 Jahren durften wir endlich wieder vor Publikum singen. Darsteller und Gäste hatten riesigen Spaß.
Nach über 2 Jahren durften wir endlich wieder vor Publikum singen. Darsteller und Gäste hatten riesigen Spaß.
Was singt man denn heute so?
Was singt man denn heute so?
Irgendwie fällt einem auf Anhieb gar nichts ein? - Doch, uns schon!
Irgendwie fällt einem auf Anhieb gar nichts ein? - Doch, uns schon!

Ob "Reeperbahn" oder Operettenmedley, "Gitarren klingen leise durch die Nacht" oder "Roter Mohn wird wieder blüh'n", ob mit oder ohne Notenmappe, ob in der Lüneburger Heide oder in Italien, die Sängerinnen und Sänger begeisterten ihr Publikum und luden zum Mitmachen ein. 

Wollen wir nach dem Konzert noch zum Peenefest gehen und für Nachwuchs sorgen? - Also, ich meine für neue Chormitglieder? - Kommt einfach donnerstags um 18.30 Uhr in die Aula des Musikgymnasiums! Wir freuen uns auf euch.
Wollen wir nach dem Konzert noch zum Peenefest gehen und für Nachwuchs sorgen? - Also, ich meine für neue Chormitglieder? - Kommt einfach donnerstags um 18.30 Uhr in die Aula des Musikgymnasiums! Wir freuen uns auf euch.

Bei der neuen Peenechor-Hymne und beim Demminlied hatten wir dann Verstärkung. Nicht zum ersten Mal standen wir mit den Deventer Hanzezangers auf der Bühne, die auch stets für gute Stimmung sorgen und unsere Männer stimmgewaltig unterstützten. 

"War das schön!" So begann der Bürgermeister seine Rede und lud die Gäste ein, die vielen Veranstaltungen zum Peenefest zu besuchen. Unter ihnen waren auch der Stadtpräsident und Vertreter aus Demmins Partnerstädten.
"War das schön!" So begann der Bürgermeister seine Rede und lud die Gäste ein, die vielen Veranstaltungen zum Peenefest zu besuchen. Unter ihnen waren auch der Stadtpräsident und Vertreter aus Demmins Partnerstädten.
Ohne unseren Chorleiter wäre so ein schwungvolles Konzert gar nicht möglich gewesen. - Herzlichen Dank, lieber Matthias, für deine Ideen, deine Probenarbeit und deine Geduld.
Ohne unseren Chorleiter wäre so ein schwungvolles Konzert gar nicht möglich gewesen. - Herzlichen Dank, lieber Matthias, für deine Ideen, deine Probenarbeit und deine Geduld.

 

Seit mehr als zwei Jahren konnten wir für unser Publikum kein Konzert aufführen, obwohl wir in der wenigen Zeit, die wir zum Proben nutzen durften, viele Ideen hatten und uns mit großer Freude auf die geplanten Auftritte vorbereitet haben. 

Umso mehr freuen wir uns, Sie herzlich zu unserem Konzert am 10. Juni einzuladen.

Freuen Sie sich auf neue und bekannte Melodien und schauen Sie mal, ob Sie nicht das eine oder andere neue Gesicht in unserer Mitte entdecken! 

Und wer beim nächsten Auftritt selbst mit uns auf der Bühne stehen möchte, der kommt donnerstags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in die Aula des Gymnasiums. 

 


Probenwochenende

in Burg Stargard

Am Freitagnachmittag machten sich ca. 40 Sängerinnen und Sänger auf den Weg zur Jugendherberge in Burg Stargard. Die Strecke kannten die meisten noch, denn schließlich waren wir vor der Coronapause schon öfter zum Proben da. Aber zu unserer großen Freude hatten wir auch einige neue Sängerinnen dabei. 

Nachdem die Zimmer bezogen waren und wir uns bei einem leckeren Abendessen gestärkt hatten, ging es zur ersten Probe. Mit viel Freude, Humor, aber auch Konzentration festigten wir die Lieder für unser Frühlingskonzert. Hier und da ruckelte es noch bei den Texten, aber die sollten im Laufe des Wochenendes immer sicherer werden. 

 

Deshalb ging es auch am Samstagmorgen um 9.00 Uhr weiter. Mit dem Einsingen weckten wir auch die letzten müden Geister und wärmten unsere Stimmen auf. 

Heute hatten wir viel vor: Die Lieder und der Ablauf des Konzertes sollten in Fleisch und Blut übergehen. So probten wir bis kurz vor dem Abendessen. 

Natürlich durfte dazwischen auch eine Mittagspause nicht fehlen. Und zum Kaffee bekamen wir lieben Besuch: Unsere Carla wollte sich von uns verabschieden und noch mit uns gemeinsam ein paar schöne und fröhliche Stunden verbringen.

Liebe Carla,

über mehrere Jahre hast du den Chor tatkräftig mit deinem Gesang und im Vorstand unterstützt. Auch als du wegen der Stimmprobleme nicht mehr singen konntest, hast du immer den Kontakt zu uns gehalten. 

 

Wir danken dir und wünschen dir jetzt für deinen Ruhestand und für die Zeit bei und mit deiner Familie alles Gute und viel Glück und Freude. 

 

Am Abend gab es dann ein gemütliches Beisammensein. Es wurde gesungen und getanzt und einige Mitglieder hatten auch lustige Einlagen vorbereitet. 

 

Und so schnell war es auch schon wieder Sonntag. Zunächst ließen wir uns das Frühstück schmecken, packten die Sachen und räumten die Zimmer. Um 9.30 Uhr waren alle bereit und die Probe konnte beginnen. Ein weiteres Mal übten wir einen kompletten Durchlauf des Programms. 

Danach konnten wir feststellen, dass sich so ein Probenwochenende wieder einmal gelohnt hat. Es hat uns nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch viel Spaß gebracht. 

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Organisatoren, allen Kuchenbäckern und bei der Jugendherberge Burg Stargard.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns auch bei unserem Chorleiter Matthias, der trotz der langen Probenpause ein ansprechendes Programm vorbereitet und mit uns einstudiert hat.

 

Vielen, lieben Dank!

 

Freuen Sie sich mit uns auf ein fröhliches und schwungvolles Konzert 

am 10.Juni 2022

in der Peene- Marina


17. Demminer Kunstnacht

Der Peenechor war dabei

07.05.2022

Endlich durften wir wieder für unser Publikum singen. Da strahlten wir mit der Sonne um die Wette. 

Für unseren ersten Auftritt nach der langen Pause hatten wir auch eine ganz besonders schöne Location ausgewählt. Wir durften auf und vor dem Schiff am Schiffsanleger singen. Passend zur Örtlichkeit ging es vor allem maritim zu. Unsere Gäste sangen und klatschten bei Liedern wie "Schön ist die Liebe im Hafen" und "Eine Seefahrt, die ist lustig" schwungvoll mit. Das erste Mal führten wir unsere neue "Peenechor-Hymne" auf und natürlich durfte auch das "Demminlied" nicht fehlen. 

Zum Abschluss besuchten wir mit unseren Zuhörern noch die "Reeperbahn". 

Das war gleichzeitig der Startschuss, sich weitere Auftritte und Ausstellungen der Kunstnacht anzusehen und den Abend fröhlich zu beenden. 


Wir dürfen wieder proben

Hier sieht man, wie viel Spaß wir bei den Proben haben. Und endlich dürfen wir auch wieder in unserer alten Sitzordnung proben. Bisher mussten wir uns in der ganzen Aula verteilen. 


Unser Vereinszimmer

vorher- nachher

Im Februar fiel der Startschuss zur Renovierung unseres Vereinszimmers im Hotel Pommernland im Meisengrund .

Anpacken war angesagt, denn mit dem Ausräumen galt es auch, das, was sich in vielen Jahren angesammelt hat, neu zu ordnen. 

Was ein neuer Look so ausmacht, zeigen Euch die Fotos "vorher" und "nachher".

Natürlich gab es fachmännische Hilfe mit Spachtel und Farbrolle.

Ein Dank für die Unterstützung an alle, die geholfen haben. 

Text: Edda Beese    Fotos: Horst Gawe 



Jahreshauptversammlung

27.01.2022

 

Am 27.01.2022 konnte unsere diesjährige Hauptversammlung stattfinden. 42 von 53 aktiven Vereinsmitgliedern waren der Einladung des Vorstandes in die Aula des Goethe-Gymnasiums gefolgt. 

Die Versammlungsleitung hatte die stellvertretende Vorsitzende Edda Beese. Sie stimmte mit den Anwesenden zunächst über die Tagesordnung ab. Und die war doch sehr umfangreich, auch wenn wir in den letzten zwei Jahren kaum auftreten konnten. 

Aber der Blick geht nach vorn und so liegt das Hauptaugenmerk bei der Gewinnung neuer Mitglieder. 

Das machte auch der Vorsitzende Sebastian Schulz klar. Gleichzeitig war er stolz, dass es in der gesamten Zeit der Pandemie keine coronabedingten Austritte gab. Er motivierte die Sängerinnen und Sänger zuversichtlich zu sein, optimistisch, sich auf den nächsten Tag zu freuen und zu Hause zu singen und an die Gemeinschaft zu denken. 

Auch wenn nur wenig Probenarbeit möglich war, so hatten wir doch einige Höhepunkte im vergangenen Jahr. Er erinnerte  in seinem Rechenschaftsbericht an unsere tolle Harzreise, an runde Geburtstage, Mitgliederversammlungen und das Grillfest an der Peene-Marina, wo langjährige Chormitglieder ausgezeichnet wurden. 

Auch wenn das Singen zwangsweise pausieren musste, der Vorstand arbeitete in dieser Zeit trotzdem sehr aktiv, kümmerte sich um seine Mitglieder, Sponsoren und schmiedete Pläne für die Zukunft. Ein besonderer Dank galt auch unserem Chorleiter Matthias. 

Nun folgte der Rechenschaftsbericht der neuen Finanzministerin Anja Thurau. Sie hatte das Amt bei der letzten Wahl von Uschi Schwuchow übernommen und gab Auskunft über die Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2021. Trotz der schwierigen Zeit konnten wir uns über Spenden und Zuwendungen freuen, wofür wir uns noch einmal herzlich bedanken. So konnten wir auch in diesem Jahr einen ausgeglichenen Haushalt verzeichnen, wofür wir auch unserem Chorleiter Matthias ein herzliches Dankeschön sagen. 

 

Auch in diesem Jahr wurden langjährige Mitglieder mit der Urkunde des Chorverbandes MV ausgezeichnet. 

Unser Chorleiter hatte für jeden eine ganz persönliche Laudatio vorbereitet. 

 

Wir sagen vielen Dank und herzlichen Glückwunsch an Heidemarie Krämer zum 10-jährigen Jubiläum,

Ilka Müller, Christel Rischmüller und Angelika Schiersch 

zum 20-jährigen Jubiläum,

Renate Peters

zum 25-jährigen Jubiläum,

Christa Waschk 

für 30 Jahre Mitgliedschaft

und ganz besonders Christel Kirsch

für 45 Jahre aktiven Chorgesang. 

 

In den weiteren Punkten ging es unter anderem um die weitere Mitgliedschaft des Peenechores im Chorverband.

Die Freude war groß, als Chorleiter Matthias einen Ausblick auf die künftige Arbeit gab und mitteilte, dass der Peenechor am 24.2.2022 den Probenbetrieb wieder aufnehmen darf. 

Großes Thema war die Mitgliedergewinnung Einige Sängerinnen und Sänger mussten uns aus gesundheitlichen oder privaten Gründen verlassen. Schon immer freuen wir uns über neue Frauen und Männer, die Freude am Singen haben und gern Zeit in einer tollen Gemeinschaft verbringen möchten. Aber in diesem Jahr haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, die Suche nach neuen Mitgliedern zu intensivieren.

Wir wünschen unserem Vorstand und allen 

Chormitgliedern viel Glück, Freude und Erfolg im Jahr 2022

und vor allem beste Gesundheit. 


2021

Hör´ in den Klang der Stille

Im Dezember 2019 hat der Peenechor sein letztes Weihnachtskonzert gesungen und sich nun mit sehr viel Vorfreude seit August intensiv auf das bevorstehende Weihnachtskonzert 2021 vorbereitet.

Jedoch hat das Ensemble die Rechnung ohne das Corona – Virus und dessen rasante Ausbreitung gemacht. Aus diesem Grunde sind wir umso trauriger mitteilen zu müssen, dass auch in diesem Jahr das Weihnachtskonzert des Peenechores Demmin am 03.12. 2021 nicht stattfinden wird!

Zum Schutz des Publikums und auch der Sänger*innen hat sich der Chor entschlossen, das Konzert auch in diesem Jahr abzusagen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle zunächst beim Hotel Trebeltal, welches uns die Tennishalle zur Verfügung gestellt und uns in allen bisherigen Vorbereitungen geholfen hat.

Weiterhin danken wir allen Förderern und Unterstützern unserer Chorarbeit.

Des Weiteren sagen wir herzlich Dank der Hansestadt Demmin in Vertretung des Bürgermeisters Herrn Thomas Witkowski als zuverlässigen Partner unserer Konzerte.

 

Wir wünschen allen Freunden des Peenechores Demmin eine friedvolle und gesunde Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022.

Bleiben Sie uns auch weiterhin gewogen in der Hoffnung auf ein Wiedersehen im neuen Jahr.

 

Sebastian Schulz

Vereinsvorsitzender Peenechor Demmin e.V. 

 


Probenwochenende im November

 

Vom 11. November bis 13. November 2021 probte der Peenechor Demmin intensiv für das Weihnachtskonzert in der Tennishalle des Hotels Trebeltal.

Neben der regulären Probe am Donnerstagabend trafen wir uns auch am Freitagabend zur Vorbereitung für unseren Auftritt, auf den wir lange warten mussten. 

Die Texte und Melodien der Lieder hatten wir schon fleißig seit August geübt. Trotzdem musste an einigen Stellen noch etwas nachgeschliffen werden. 

Am Samstag erklangen dann von 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr die Stimmen der Sängerinnen und Sänger in der Aula des Goethe-Gymnasiums. 

Unser Chorleiter Matthias arbeitete am Vormittag an der Gestaltung der ausgewählten Lieder. Hier ging es um Dynamik, Tempo, Aussprache und Einsätze. Auch ein bisschen Englisch und Latein wurde geprobt.

Nach der Mittagspause ging die konzentrierte Arbeit weiter. Aber unser Matthias wusste auch mit kleinen Auflockerungen zwischendurch für gute Stimmung zu sorgen und die Stimmen ein bisschen zu entlasten.

Fleißige Kuchenbäcker haben wieder für eine leckere Stärkung in der Kaffeepause gesorgt. 

Zum Abschluss gab es dann eine erste Durchlaufprobe. Bei dieser wählten wir immer die Strophe, die am meisten Konzentration und Aufmerksamkeit erforderte. 

Mit dem Gefühl, gut gerüstet zu sein und der Vorfreude, endlich wieder vor unserem Publikum auftreten zu können, beendeten wir das Probenwochenende. 

 

 

Herzlichen Dank 

an alle Organisatoren,

fleißigen Bäcker

und unseren Chorleiter Matthias

für seine gut vorbereitete, gründlich durchdachte und geduldig durchgeführte Probenarbeit. 

 


Der Peenechor auf Reisen

Harz - Fortbildungs- und Studienreise

 

Schon lange hatten wir uns auf die Reise gefreut. Da wir noch immer von der letzten Reise nach Thüringen schwärmen, waren wir gespannt, was wir im Harz sehen und erleben werden. Das Reisebüro und unsere Organisatoren hatten ein tolles und informatives Programm zusammengestellt. 

 

Am Montag, den 4.10.2021, waren schon alle Reiselustigen auf dem Busbahnhof, als der Bus um die Ecke bog. Zügig wurde dann das Gepäck verladen und wir durften einsteigen. Herzlich begrüßt von unseren Organisatoren und unserem Busfahrer Matthias ging es los. Ruhig und souverän umfuhr er Staus und Baustellen. So war unser Weg etwas länger, aber es gab keinen unplanmäßigen Stopp.

In den Pausen konnten wir uns mit Kaffee, Getränken, leckerem Kuchen und Bockwurst stärken. 

Herzlichen Dank an die Bäcker und an Bärbel, die die Bockwurst nachträglich zum Geburtstag ausgab. 

Natürlich gab es auch ein Ständchen. 

In Goslar angekommen, konnten wir uns vor dem Abendessen etwas erfrischen und einrichten.

Am Abend wurde dann noch fleißig gespielt. 

 

 

Dienstagfrüh dann eine bekannte Situation: Es regnet! Aber davon lassen wir uns nicht beirren. Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus zur Kaiserpfalz. Unser Busfahrer Matthias und der Reiseführer Walther disponierten schnell um und brachten uns Goslar mit einer Busrundfahrt nahe. 

Langsam wurde der Regen weniger und wir konnten die Führung durch Goslar zu Fuß fortsetzen. 

Erwähnenswert sind hier zum Beispiel die Kaiserpfalz, das Siemenshaus, weitere Fachwerkhäuser und das Glockenspiel. Um 16.30 Uhr ging es mit dem Bus wieder zum Hotel. Wer noch gut zu Fuß war, konnte den Weg von knapp 30 Minuten auch auf Schusters Rappen zurücklegen und wurde mit der Ansicht toller Architektur und traumhafter Landschaft belohnt.

Im Hotel wartete wieder ein leckeres Buffet mit kalten und warmen Speisen auf uns. 

Gut gestärkt trafen wir uns dann zum Spielen, Singen und Musizieren. 

 

 

Am Mittwoch erwartete uns Walther am Hotel. Mit dem Bus erlebten wir eine tolle Harzrundreise mit zahlreichen Informationen. Es ging von Goslar über Bad Harzburg, Torfhaus, Braunlage, Nordhausen, Stolberg zum Hexentanzplatz und wieder zurück.

In der Nordhäuser Traditionsbrennerei erwartete uns eine lockere und kurzweilige Führung und eine lustige Verkostung. Zum Glück gab es genug Trinksprüche, so dass wir viele verschiedene Sorten probieren konnten. 

Der kurze Stopp beim Hexentanzplatz wurde genutzt, um noch einige Andenken und Mitbringsel zu erwerben. Und der Busfahrer hatte für uns noch eine Überraschung: einen kulinarischen Gruß vom Reiseunternehmen. 

Zum Abendessen waren wir wieder gut und sicher beim Hotel angekommen. 

So konnten wir auch noch ein paar Einlagen für den Abschlussabend einstudieren. 

 

 

Am Donnerstag machten wir uns auf den Weg in die bunte Stadt im Harz. 

In 2 Gruppen geteilt erkundeten wir Wernigerode, das historische Rathaus, das schiefe Haus, das kleinste Haus und das älteste Haus. Danach blieb noch etwas Zeit zur eigenen Verfügung. Alle waren wieder pünktlich am Bus, denn es warteten Kaffee und Kuchen im Baumkuchenhaus auf uns. 

Danach ging es zurück nach Goslar und nach dem Buffet zum Abendessen ließen wir den Tag mit Gesang, Spaß und Tanz ausklingen. 

 

 

Wie schnell doch die Tage vergehen?

Die Sachen sind gepackt, das reichhaltige Frühstück haben wir genossen. So ging es gut gelaunt nach Quedlinburg. Die Stadtführerin wusste viel über die Gassen, Plätze, Fachwerkhäuser und weiteren Sehenswürdigkeiten zu berichten. 

Voller Eindrücke, Bilder und Informationen ging es dann nach Hause.

 

 

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Matthias für die sichere Fahrt, an unseren Matthias für die musikalische Unterstützung und an alle Organisatoren, die bei der Planung mitgewirkt haben, Absprachen mit dem Hotel und dem Reiseunternehmen getätigt haben, die notwendigen kleinen und großen Dinge besorgt haben, Informationen über unsere Reiseziele zusammengetragen haben und das Quiz vorbereitet haben. 

 

Es war eine wunderschöne und informative Reise. 

 


Unser Grillfest

Am 27. August durften wir unser Grillfest an der Peene Marina in Demmin feiern. 

Herr und Frau Oetjen ermöglichten es uns, dort einen schönen Nachmittag und Abend zu verbringen. 

Edda hatte im Vorfeld alles abgesprochen und da das Wetter sehr unbeständig war, freuten wir uns, dass wir in der großen, neuen Halle feiern durften. 

Herr Otjen hatte auch noch eine Überraschung für uns: Es gab frisch geräucherten Fisch. 

Als kleines Dankeschön führten wir eine kleine Akustikprobe im Beisein von Herrn und Frau Oetjen durch. 

Anschließend lud Herr Oetjen uns zu einem Rundgang ein. Wir konnten eine tolle Anlage bestaunen, durften den Apfelgarten plündern und auch die Sonne spielte mit. 

 

Wir sagen ganz herzlich Dankeschön an Herrn und Frau Oetjen. 

Wir durften die neue Halle der Oetjen GmbH einweihen. Herr Oetjen freute sich , "dass die Halle nun lebt."

 

 

Ein ganz wichtiger Tagesordnungspunkt an diesem Nachmittag war aber auch die Ehrung langjähriger Chormitglieder. 

In diesem Jahr durfte der Vorsitzende Sebastian Schulz 5 Sängerinnen und Sänger mit der Urkunde des Chorverbandes MV auszeichnen. 

In seinen sehr persönlichen Laudationen würdigte er das ganz besondere Engagement jedes einzelnen Jubilars. 

 

Auch wir sagen ganz herzlich 

Dankeschön

und wünschen weiterhin viel Freude 

beim Singen und in unserem Verein. 

Inge Schiemann wurde für 10 Jahre Chormitgliedschaft geehrt. Wir gratulieren und wünschen weiterhin eine gute Stimme. 

 

Uschi Schwuchow ist 10 Jahre Mitglied im Peenechor und kümmerte sich mehrere Jahre vorbildlich und akkurat um die Finanzen unseres Vereins. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank

 

Monika Mayer wurde für 30 Jahre Mitgliedschaft im Chor ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich.

 

Jürgen Heuer ist seit 25 Jahren ein aktiver Chorsänger. Als Musiklehrer und als jahrelanger ehemaliger Chorleiter hat er viele auf dem musikalischen Weg begleitet. Herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch zur Urkunde und zur silbernen Ehrennadel des Chorverbandes MV. 

 

Unser Edo Schumacher ist als Chorsänger und als Rezitator plattdeutscher Geschichten nicht aus unserem Chorleben und unseren Konzerten wegzudenken. Seit 50 Jahren ist er nun im Chor aktiv und mit seiner Zuverlässigkeit und Beständigkeit  für viele ein Vorbild. Deshalb freuen wir uns mit ihm gemeinsam über die Urkunde und die goldene Ehrennadel des Chorverbandes MV. 

 

Natürlich war auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Alle Mitglieder hatten für das Buffet etwas mitgebracht. Ob Kuchen, Salate, Dressings, Brot, Obst ,... für jeden war etwas dabei.

Vom Vorstand waren Fleisch und Bratwurst gekauft worden und die Grillmeister Horst und Matthias sorgten dafür, dass es sehr lecker, heiß und auf den Punkt gegrillt von Sebastian und Melanie serviert wurde. 

 

Einige Mitglieder freuten sich sehr, nach der langen Zeit mal wieder ausgiebig miteinander erzählen zu können. 

Am Abend wurde dann aber sogar auch noch das Tanzbein geschwungen. 

 

Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder für ihr Kommen

und herzlichen Dank an alle,

dass sie zum Gelingen unseres Festes beigetragen haben. 


Mitgliederversammlung

Nachdem der Peenechor im August seine Probenarbeit wieder aufnehmen konnte, hatte der Vorstand des Vereins zur Mitgliederversammlung eingeladen. Statt im Januar oder Februar konnte unsere Jahreshauptversammlung Pandemie bedingt erst am 19. August stattfinden. 47 der 62 Vereinsmitglieder hatten sich zu 18.30 Uhr in der Aula des Goethe-Gymnasiums eingefunden. 

Edda Beese hatte die Versammlungsleitung übernommen und stimmte zunächst mit den Anwesenden über die Tagesordnung ab.

Chorgesang (aus meiner Sicht)

 

In Deutschland kommt’ s nicht selten vor, dass jemand singt in einem Chor.

Es gibt der Chöre auch sehr viele, nach Alter und nach Sangesstile.

 

Zum Beispiel bei nem Männerchor, da schmettert vorlaut ein Tenor

und der Bass brummt tief im Keller, ein Kinderchor singt da schon heller.

 

In einem reinen Frauenchor, sucht man vergeblich den Tenor,

auch Bässe wird man dort nicht finden, weder getarnt noch ganz weit hinten.

 

Ist ein Chor jedoch gemischt, wird so manches aufgetischt.

In den Pausen wird getuschelt, über Nachbarn was genuschelt.

 

 

Auch Kirchenchöre sind nicht kleinlich, sie üben ihre Messen peinlich -

genau bis auf den letzten Ton und das zumeist für Gotteslohn.

 

Die Gospelchöre - oh wie schön, kann man in tollem outfit sehn,

der Obersänger singt laut vor und tanzend folgt der Rest vom Chor.

 

Sehr klassisch, ernst mit wenig Krach, so singt die Chorgemeinschaft Bach,

derweil in einem andren Ländel da probt die Gruppe von Herrn Händel.

 

Auch Mozart, Schubert, Bruckner, Haydn konnten die Musik gut leiden,

schrieben Werke hauf zu hauf, ein Dirigent lebt richtig auf.

 

 

Ja, das hält den Geist in Schwung, selbst der Opa fühlt sich jung

und ein mancher hofft sogar auf Deutschland sucht den Superstar.

 

Doch Superstars sind leider selten, denn dazwischen klaffen Welten,

ein mühsam raus gepresstes Tönchen stammt wohl eher von den Böhnchen,

 

die man am Tag zuvor verspeist, und das den Sänger jetzt zerreißt.

Nicht jeder Knilch am Mikrofon, erzeugt auch einen edlen Ton.

 

Leider bin ich abgeschweift, was der Leser auch begreift

und ich eile flugs zurück, zu der Gemeinschaft Sanges-Glück.

 

Ja, es gibt noch viele Gruppen, die als Sänger sich entpuppen

und, so tut man sich nicht schwer als Mitglied bei der Bundeswehr.

 

Auch bei den Freunden der Marine singt man gern mit Seemannsmiene,

ebenfalls kommt öfter vor, die Singgemeinschaft - Knappenchor.

 

Auch die Gruppe - Narrensänger, trällern aus der Bütt schon länger,

nach der Büttenreden Strauss, muss Humba Täterä heraus.

 

Zum Ausklang dann ihr lieben Leute ein Tag - so wunderschön wie heute.

Und der sollte nie vergehn, ja, Chorgesang ist manchmal schön.

 

©Bernhard Mock (gekürzt)

 

Auf Grund der Coronabestimmungen waren im Jahr 2020 leider nur wenige Aktivitäten des Chores möglich. Sebastian Schulz legte allerdings im Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden dar, dass der Vorstand auch in dieser Zeit sehr aktiv war und sich weiterhin um finanzielle Zuwendungen, Organisatorisches und natürlich auch um seine Mitglieder kümmerte. Auch wenn die persönlichen Kontakte sehr eingeschränkt waren, hielten der Vorstand und die Mitglieder engen Kontakt zueinander. Auch deshalb gab es keine coronabedingten Austritte. Sebastian Schulz freute sich über die Stärke und den Zusammenhalt des Vereins. 

Freud und Leid liegen eng beieinander. So mussten Elfriede Haase und Gerlinde Dust aus gesundheitlichen Gründen die aktive Mitgliedschaft beenden. 

Von unserem Vereinsmitglied und Chorsänger Friedemann Bauer mussten wir uns Ende 2020 für immer verabschieden. 

Wir konnten im Jahr 2020 aber auch 3 neue Mitglieder aufnehmen. Darüber freuen wir uns alle sehr.

Am Ende seines Berichtes dankte Sebastian dem Vorstand für seine Arbeit und unserem Chorleiter Matthias für die Unterstützung des Vorstandes und dafür, dass er während der Coronazeit auf einen Teil seines Honorars verzichtete. 

Zum letzten Mal legte Uschi Schwuchow den Bericht der Schatzmeisterin dar. Sie wird diese Aufgabe an den zukünftigen Schatzmeister/ die zukünftige Schatzmeisterin übergeben. 

Sie informierte die Mitglieder über die Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2020 und hatte alles , wie immer, perfekt dokumentiert. 

Dieses wurde ihr auch von der Revisionskommission durch Ilka Müller bescheinigt. 

Liebe Uschi,

wir wünschen dir weiterhin viel Spaß beim Singen und Freude in unserem Verein. 

Alle Berichte wurden von den Mitgliedern einstimmig angenommen und der alte Vorstand war damit entlastet. 

Anschließend wurde die Wahlkommission gewählt. Monika Jakobs, Hannelore Noack und Christa Waschk übernahmen die Leitung der Wahl. 

Von den Mitgliedern wurden 13 Kandidaten vorgeschlagen. 6 Mitglieder nahmen die Kandidatur an. 

Daraus wurden 5 Mitglieder gewählt. 

Die konstituierende Sitzung findet am 26.August statt und die Funktionen werden in der Mitgliederversammlung vor der nächsten Probe bestätigt.

Anschließend wurden Ilka Müller, Uschi Schwuchow und Dagmar Werner von den Mitgliedern in die Revisionskommission gewählt. 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an die Gewählten

und vielen Dank an alle Mitglieder

 

 

 

Nach einer sehr lebhaften und konstruktiven konstituierenden Sitzung, verbunden mit dem Rücktritt von Silke Zimmer als Vorstandsmitglied wurden folgende Funktionen festgelegt und von der Mitgliederversammlung bestätigt:  

 

 

  • Vorsitzender                        Sebastian Schulz
  • Stellv. Vorsitzende                 Edda Beese
  • Schatzmeisterin                       Anja Thurau
  • Beisitzer (Schriftführerin)         Melanie Krüger
  • Beisitzer (Allgemeines)             Horst Gawe

 


Nach langer Pause sind wir wieder da!

Wir freuen uns riesig auf die Proben und darauf, bald wieder Konzerte für all unsere treuen und neuen Gäste geben zu können.

 

Neues vom Peenechor Demmin 

 

Nach verordneter Corona - Zwangspause meldet sich der Peenechor Demmin nun mit vollem Tatendrang ins Chorleben zurück.

Hierfür gab es bereits ein erstes Treffen. "Wiedersehen macht Freude" - so könnte man das Motto an diesem Abend in der Cafeteria des Goethe - Gymnasiums beschreiben.

Obwohl noch nicht gesungen werden durfte, waren alle in freudiger Erwartung, sich als Ensemble wieder zu begegnen.

Hoch motiviert wurde der Terminplan für das 2. Halbjahr besprochen und beschlossen.

Und auch, wenn seit langer Zeit kein Konzert gesungen werden durfte, sind Spendeneingänge zu verzeichnen, die der Vorsitzende Sebastian Schulz verkündete.

Sowohl der Chor als auch der Vorsitzende/Vorstand bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützungen.

Doch ein Chor lebt nicht nur von der Musik, sondern auch mit der Musik und vor allem für die Musik, und so beginnt der Proben - Neustart am 5.8.2021 um 19 Uhr, wie gewohnt in der Aula des Goethe - Gymnasiums Demmin.

Hierfür sind neue chorinteressierte Sänger*innen immer herzlich willkommen.

Bis dahin wünscht der Peenechor Demmin mit seinem Chorleiter Matthias Wieczorek eine erholsame Sommerzeit und freut sich schon jetzt, Sie wieder als unser Publikum begrüßen zu dürfen.

 

Sebastian Schulz 


2020

Der Peenechor informiert!

 

 

Am 6. August diesen Jahres ging es wieder los und die Sängerinnen und Sänger des Peenechores starteten nach der Pandemie – Pause in die erneute Probentätigkeit. Hierfür wurde von uns extra ein ausgeklügeltes Hygienekonzept für die Aula des Goethegymnasiums erstellt, welches alle auferlegten Maßnahmen in vollem Umfang erfüllte. Geprobt wurde natürlich Weihnachtsliteratur mit der Aussicht auf ein Weihnachtskonzert – klingt für den ein oder anderen komisch, aber für den Chor ist es mittlerweile Normalität, im Hochsommer bereits Weihnachtslieder erklingen zu lassen. Für das Ensemble war es natürlich eine große Herausforderung, mit Abstand alle Hürden des Chorsängerdaseins zu meistern. Doch auch dies hat man bewältigt und war umso konzentrierter und aufmerksamer bei der Probenarbeit dabei. Sogar ein kleiner Auftritt konnte am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, am Schwanenteich Demmin realisiert werden – der erste öffentliche Auftritt nach mehr als einem halben Jahr – ein tolles Erlebnis. Dieser Adrenalinschub spornte die Sängerinnen und Sänger nun einmal mehr an, ein strahlendes Weihnachtskonzert entstehen zu lassen. Und so probten wir, immer mit Abstand und guter, regelmäßiger Durchlüftung, weiter an unserem Vorhaben.

 

Jeder von uns kennt jedoch die derzeitige Situation des Pandemie – Verlaufes mit enorm steigenden Infektionszahlen und den daraus resultierten Beschlüssen der Bundesregierung – nicht zuletzt durch die mahnenden Worte der Bundeskanzlerin, Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren. Wir, der Peenechor Demmin, haben uns aus diesem Grunde entschieden, ab dem 22.10.2020 die laufende Probentätigkeit sowie sämtliche chorische Aktivitäten ruhen zu lassen. Auch ein geplantes Weihnachtskonzert wird es in diesem Jahr nicht geben. Es fällt uns nicht leicht, auf unseren wöchentlichen Termin und auf unser gemeinsames Singen zu verzichten, aber zum Schutz der Sängerinnen und Sänger, der Zuhörer und auch in Rücksichtnahme auf die Schule, deren regulären Präsenzbetrieb wir nicht gefährden wollen, haben wir uns für diesen Schritt entschieden und denken, dass es die richtige Entscheidung ist.

 

Sebastian Schulz

Vereinsvorsitzender

Okt. 2020

Liebe Freunde des Peenechores Demmin, wir wünschen Ihnen für die kommende Zeit alles Gute und hoffen, dass wir Sie bald wieder musikalisch begrüßen dürfen.


3. Oktober- Tag der Deutschen Einheit

 

Auch für den Peenechor bedeutete die Corona-Pandemie, dass alle geplanten Auftritte und Konzerte seit dem Frühjahr nicht stattfinden durften. Zu unseren regelmäßigen Proben konnten wir uns von Mitte März bis Anfang August nicht treffen. Dann durften wir endlich unsere Chorarbeit wieder aufnehmen. Und wir freuten uns sehr, dass wir uns trotz der besonderen Umstände am 3. Oktober endlich wieder einmal zeigen durften. Für uns war es ein tolles Gefühl, mal wieder vor und mit dem Publikum zu singen, auch wenn es im Freien und mit Abstand deutlich schwieriger war. Wir mussten uns sehr konzentrieren, die anderen Sängerinnen und Sänger und vor allem das Akkordeon zu hören. 

Wir hatten bekannte Lieder und Evergreens im Gepäck, was bei unseren Zuhörern sehr gut ankam. 

So war es für alle ein kleiner Trost dafür, dass das geplante Konzert zu Ehren des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit nicht stattfinden konnte. 


 

Mitgliedertreffen 

20.06.2020

 

Auch für den Peenechor Demmin ist die Zeit während der Corona-Pandemie sehr schwer. 

Viele Termine, wie z.B. unser Probenwochenende, der Auftritt zur Kunstnacht und unser Konzert zum Peenefest, mussten abgesagt werden. Seit Mitte März konnten wir uns nicht mehr zu den Proben treffen. Allen Mitgliedern fehlen das gemeinsame Singen und die sozialen Kontakte. 

So haben wir uns sehr gefreut, dass wir uns am 20.06.2020 im Freien treffen durften. Eigentlich war es als unser Abschluss vor den Sommerferien geplant.

Dazu gehören bei uns in der Regel : Grillen, Singen, Tanzen, Spaß. 

Den Spaß ließen wir uns weder durch die notwendigen Corona-Regeln und Hygienemaßnahmen, noch durch das Wetter nehmen. So wurde unser Treffen ein wenig umorganisiert: Es gab ein leckeres Buffet und auch ohne Gesang und Tanz verging die Zeit superschnell, schließlich hatten sich viele ja über Monate nicht gesehen und hatten viel zu erzählen. 

Unser Vereinsvorsitzende Sebastian berichtete uns, dass er und der gesamte Vorstand auch in dieser Zeit ganz fleißig für unseren Chor gearbeitet haben. Sie mussten unter anderem Termine absagen, versorgten die Mitglieder mit neuen Informationen und beantragten mögliche Hilfen und Unterstützung für den Verein. 

Dafür möchten wir uns bei ihnen auch an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. 

 

 

Sebastian Schulz nutzte auch die Gelegenheit, langjährige und sehr aktive Mitglieder mit einer Urkunde des Chorverbandes MV auszuzeichnen. 

 

Liebe Eva, liebe Edda,

wir gartulieren euch herzlich,

sind froh, euch in unserer Mitte zu haben

und wünschen euch ganz viel Glück und Gesundheit. 

 

Unsere Eva ist schon seit 30 Jahren Chormitglied. In dieser Zeit schaffte sie es eindrucksvoll, Arbeit, Familie, Haus und Hobby in Einklang zu bringen. Wann immer und wo immer sie kann, unterstützt sie den Chor, in den letzten Jahren aber auch die Kinder und Enkelkinder.  

 

Unsere Edda wurde für ihre 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sie ist unser Organisationstalent und hat für alle und alles ein offenes Ohr. Sehr verantwortungsbewusst und engagiert nimmt sie ihre Aufgaben als Vorstandsmitglied wahr. 

 

Auch unser Vereinschef Sebastian ist nun schon seit gut 10 Jahren ein sehr aktiver Sänger und engagiertes Vorstandsmitglied. Seine Chorstimme gibt dem Tenor Sicherheit und seine Solodarbietungen bereichern so manches Konzert. Als Vereinsvorsitzender setzt er sich auch fernab der Bühne für die Belange des Vereins ein und beweist ein gutes Organisationstalent.

Auch an Sebastian gehen unsere herzlichsten Glückwünsche und unser Dank.

Die Urkunde des Chorverbandes erhielt er von Edda. 

 

Was wäre ein Chor ohne Chorleiter? Nichts!

Auch wenn wir in den letzten Monaten nicht proben konnten und unsere Vorhaben nicht umsetzen konnten, so war der Kontakt zum Chor weiterhin da und wir sind überzeugt, dass unser Matthias schon wieder den Kopf voller Ideen hat und wir freuen uns darauf, diese mit ihm gemeinsam umsetzen zu können. 

 

Wir hoffen, dass wir uns bald wieder regelmäßig zu unseren Proben treffen können und auch unser Publikum so schnell wie möglich wieder begeistern können.

Bis dahin wünschen wir allen vor allem Gesundheit. 

 


Jahreshauptversammlung

06.02.2020

 

CHORMUSIK

 

Eine Reihe, zwei davor, das ist ein gemischter Chor.

Das sind nicht die Sängerknaben, weil sie auch noch Damen haben.

Ein Sänger kann ein jeder sein, doch schöner ist es im Verein.

Denn wenn man einen Ton nicht kann, dann singt ihn halt der Nebenmann.

Ich nenne hier nicht alle Namen, die zum Gesang zusammenkamen.

Der Chor hat sich nun aufgestellt, er singt nun Songs aus aller Welt.

 

Der Chor er singt auch heute wieder, ein Repertoire der schönsten Lieder.

Und wo er singt, da lasst euch nieder, von Freude, Friede, Glück die Lieder.

Der Chor zeigt seinen schönsten Klang, vom Einzelton, bis zum Gesang.

 

Wenn im Chor man einmal singt, und hört wie es zusammenklingt,

dann wird ein Konzert gegeben, das sich bald die Balken heben.

Und wenn man das dann endlich hat, freut sich aufs nächste Notenblatt;

Immer üben Lied und Text, da merkt man wie die Stimme wächst.

 

Wir wollen um es auf den Punkt zu bringen, alle nur das Eine: ------SINGEN------

 

Manfred Hubert Freude 

(gekürzt)

 

Gute Stimmung im Vorstand, denn wir konnten auf ein erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken
Gute Stimmung im Vorstand, denn wir konnten auf ein erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken

 

Wie jeden Donnerstag trafen sich die Sängerinnen und Sänger des Peenechores um 19 Uhr am Gymnasium. Diesmal aber nicht zur Chorprobe und nicht in der Aula, sondern zur Jahreshauptversammlung in der Cafeteria. 

Der Vereinsvorstand hatte Edda mit der Versammlungsleitung beauftragt und so begrüßte sie zunächst alle sehr herzlich und mit einem gemeinsamen Lied, welches von Matthias auf dem Akkordeon begleitet wurde. Die Einladung war fristgemäß erfolgt und so sind auch 54 von 61 Mitglieder gekommen. Damit waren wir auch beschlussfähig und die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen. 

 

Sebastians Rechenschaftsbericht war eingebettet in 2 tollen literarischen Werken zum Thema Musik und Chorgesang
Sebastians Rechenschaftsbericht war eingebettet in 2 tollen literarischen Werken zum Thema Musik und Chorgesang

 

Es folgte der Rechenschaftsbericht des Vereinsvorsitzenden Sebastian Schulz für das Jahr 2019.

Beim Hören wurde wieder einmal bewusst, was wir alles geleistet haben und wie viele schöne Konzerte, Auftritte und auch Ausflüge und Feiern wir gemeinsam in nur einem Jahr erleben durften. 

Immer wieder stellt das Publikum und auch wir selbst hohe Erwartungen an uns. Wir möchten uns stetig weiterentwickeln. Das bedeutet aber auch konzentrierte, disziplinierte und regelmäßige Probenarbeit. Auch 2019 waren unsere Konzerte ausverkauft und unsere Gäste dankten uns mit viel Applaus und anerkennenden Worten. 

Ein besonders schönes Erlebnis war unsere Studienreise nach Thüringen. Der Vorstand hatte sich bei der Vorbereitung und während der Fahrt mächtig ins Zeug gelegt und überraschte mit ganz vielen Informationen zu Land und Leuten, interessanten und wunderschönen Besichtigungen, Museumsbesuchen und kleinen Erinnerungsgeschenken. Ntürlich haben wir in der Zeit auch die heimliche Hymne Thüringens gelernt und gesungen. 

Sehr stolz sind wir alle darauf, dass wir seit der letzten Hauptversammlung 12 neue Chormitglieder gewinnen konnten. Da haben wir unsere Hausaufgaben in den Sommerferien doch ganz gut erfüllt. 

Natürlich freuen wir uns auch weiterhin über jeden, der Spaß am Chorgesang hat und nehmen ihn oder sie gern in unserer Mitte auf. 

 

Mit Argusaugen wacht Uschi über unsere Finanzen und führt die Buchhaltung äußerst akkurat
Mit Argusaugen wacht Uschi über unsere Finanzen und führt die Buchhaltung äußerst akkurat

 

Uschi hat unsere Ein- und Ausgaben voll unter Kontrolle und konnte uns alle Kontobewegungen erläutern. Auch die Revisionskommission bescheinigte eine lückenlose und perfekte Buchführung und bestätigte die satzungsgemäße Verwendung der Finanzen. 

 

Natürlich wurde auch gesungen und Matthias begleitete uns auf dem neuen Akkordeon
Natürlich wurde auch gesungen und Matthias begleitete uns auf dem neuen Akkordeon

 

Chorleiter Matthias setzte in seinen Ausführungen nicht so sehr auf Lob, sondern eher auf konstruktive Kritik und zählte die Seiten auf, an denen wir noch weiter arbeiten müssen und wollen. 

So sprach er eine regelmäßige und konzentrierte Probenteilnahme aller Mitglieder an und baut auf die Bereitschaft, auch mal ein paar "Hausaufgaben" zu erfüllen. Weiterhin steht auch die Werbung neuer Mitglieder immer noch im Fokus. 

 

 

Anschließend gab es einen herzlichen Dank an Matthias für seine jahrelange engagierte Tätigkeit als Chorleiter und auch an den gesamten Vorstand, der damit für das Jahr 2019 entlastet wurde. 

In der allgemeinen Diskussion beschäftigten wir uns unter anderem auch mit dem neuen Arbeitsplan für das Jahr 2020. Dieser lässt wieder eine schöne, interessante und aktive Chorarbeit erahnen. 

Vielleicht sehen wir uns ja als Gast bei der einen oder anderen Veranstaltung oder auch regelmäßig bei den Proben? Wir treffen uns jeden Donnerstag um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums.

 

 

Nachdem wir die Versammlung musikalisch begonnen hatten, wurde sie natürlich auch mit Gesang beendet, nämlich mit einem Geburtstagsständchen für unser neue Chorsängerin Bärbel. 

 

Wir freuen uns auf ein musikalisches Jahr 2020 

 

 

Ode an die Musik

 

Fühlst du dich einmal total gehetzt,

oder du bist zutiefst in der Seele verletzt,

wenn nichts recht klappt und nichts mehr frommt,

und das nackte Elend so über dich kommt –

dann laß Musik deine Seele streicheln

und den Hauch der Töne deinen Sinnen schmeicheln.

Schließ' deine Augen und sieh' durch den Dunst

und genieße die himmlische, musische Kunst.

Versenke dich tief in den Sphären-Traum

und dein Kummer schwindet – du merkst es kaum.

So heilen die Wunden und all deine Narben,

und du siehst die Welt gleich in helleren Farben.

du vergißt deine Sorgen und all deinen Schmerz –

mit der Musik zieht Frieden in dein Herz.

Versenke dich in das Meer der Töne

und denke dabei an das Gute und Schöne.

Mit Musik kannst du niemals einsam sein.

Wo Musik ist – da kann nichts Böses sein!

  

© Willy Meurer